Mi

05

Aug

2015

Über den Wolken….

Ja, da schwebt man eine ganze Weile, wenn das Kleine die Welt betreten hat. Ein Kind bekommen ist für die meisten Menschen die intensivste Erfahrung in ihrem Leben. Und so verwundert es nicht, wenn gestandene Erwachsene auf einmal Zukunftsängste haben oder auf einen Sicherheitstrip sondergleichen geraten. Das ist natürlich vollkommen nachvollziehbar, sollte allerdings vom Umfeld immer wieder neu geprüft werden.

Um die jungen Eltern zu beruhigen: Wir leben nicht im Kongo, von daher hat ein Kind, welches hervorragende Schulleistungen erbringt, dessen Eltern aber kein Geld haben, dennoch dieselben Chancen, wie alle anderen Kinder auch. Als Elternteil kann man aber selbstverständlich etwas dafür tun, dass Tochter oder Sohn während ihrer Ausbildung oder ihres Studiums abgesichert sind. Man könnte beispielsweise eine Ausbildungsversicherung abschließen. Aber man kann auch ganz andere Maßnahmen ergreifen, um das als zu wenig empfundene Geld aufzustocken. Neben Aktien, Rohstoffen, wie Gold, bieten sich auch jede Menge vollkommen neue Investitionsmöglichkeiten an. Zum Beispiel Umwelt- oder Flugzeugsfonds auf dima24. Vor allem für Menschen, die erst einmal keine Gehaltserhöhung erwarten, ist dies eine sinnvolle Lösung, um an mehr Geld zu kommen. Man sollte sich dafür allerdings gut informieren!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

27

Aug

2014

Meine Familie

Hi liebes Tagebuch,

Ich bin es wieder mal.
Du weißt ja das ich in einer Familie aufgewachsen bin, die wie ich es finde, nicht gerade eine “happy ” Familie” bezeichnen kann da ich ja eigentlich nur im Haushalt geholfen habe und bei meinem Stiefvater wie ein schwarzes Schaf in der Familie dargestellt und auch behandelt wurde. Dann kommt meine Mutter, die sich zwar um mich gekümmert hat,aber sich eigentlich auch nicht so um meine Gefühle und meine Probleme Gekümmert hat, wie es eigentlich eine Mutter tun sollte.
Ja dann habe ich auch noch eine Großmutter die bei der Kreisverwaltung arbeitet und die eigentlich so im großen und ganzen die einzige in meiner Familie war die sich um mich wirklich fast so wie eine Mutter gekümmert hat und auch mit mir über gewisse Probleme die man ja so im Kindesalter hat, geredet.
Nun ich bin dann ja wie eigentlich jedes Kind zur Grundschule gegangen und wurde wie sagt man so schön…… nieder gemacht und verachtet. Ich hatte damals sehr wenige Freunde und die die ich als Freunde bezeichnet hatte, haben sich später als einzigeArschlöcher entpuppt.
Um so mehr freue ich mich darüber, das ich noch einen Hund zu Hause hatte mit dem ich immer dann kuscheln konnte, wann immmer mir danach war. Gekümmert habe ich mich früher sehr viel um ihn, da ich sehr einsam war. Dies lies jedoch mit der Zeit nach, da ich mich mehr um meine Schule gekümmert hatte und sonst auch auf ihn nicht so sehr interessiert reagiert habe. Nachdem ich drei JAhre später mit meiner Familie umgezogen war, habe ich auch die Schule gewechseltund versucht neue Freunde zu finden,vergeblich.
Nun ja nach einem Jahr dann bin ich wieder auf eine andere Schule gekommen, die einen sehr sehr schlechten Ruf hegte und ihn auch schon sehr lange inne hatte. Diese Schule hieß : Bugenhagenschule. Auf diese Schule habe ich dann meine Grundschule abgeschlossen und bin dannn weiter dort zur Hauptschule gegangen. Aber auch doert war die Suche nach ein paar Freunden sehr schwierig für mich, da ich nicht so gut gepflegt und schlank war wie die Anderen aus meiner Klasse. Dies war sehr schwer für mich da ich eigentlich in meinem Leben noch gar keine richtigen Freunde hatte . Nachdem ich denn in der 8. Klasse etwas respekt verdient hatte und ich dachte die mobberei hätte endlich ein Ende, fing alles wieder von vorne an. Immer in einer mittwochs Kunststunde wurde ich derbst fertig gemacht und ich fing dann an eigene Todesgedichte zu schreiben und auch mich zu ritzen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

19

Aug

2014

Almased - sein oder nicht sein

Kein British Blog meldet sich wieder. Dieses Mal mit einem Dilemma nach Shakespeare Art: Sein oder nicht sein. Das ist heute meine Frage und sie bezieht sich explizit auf Almased.

 

Was ich damit meine ist, ob Almased in meinem Leben sein soll oder doch nicht. Dieses Dillemma ist ziemlich groß, da das mit Änderung des Lebensstill verbunden ist und genau das versuche ich irgendwie die ganze Zeit zu vermeiden. Ob es mir jetzt auch gelingt, ist noch unklar. Ich hoffe aber, dass es doch klappen wird, da es ja zu meinen Gunsten sein wird.

 

Ja-ja, das Thema hatten sehr viele. Unnötiges ÜBERgewicht, fettes Aussehen, Schüchternheit usw. Ich bin keine Ausnahme davon. Auch ich mache in letzter Zeit Gedanken über mein Aussehen und über meine Gesundheit, was sicher nicht schlimm ist.

 

Ich muss mich bewegen (=weiterentwickeln), besser werden oder bilde ich es mir nur ein? Nein, weg mit der Faulheit und ab ins aktive Leben. Der Umstieg soll aber nicht zu extrem sein, damit keine schlimmen Nebenwirkungen passieren.

 

D.h. es kommt etwas Softes in Frage, zumindest am Anfang. Deswegen machte ich mich über Nahrungsergänzungsmitteln schlau und habe den Winner gleich erkannt – Almased.

 

Dann war die Frage wo ich Almased günstig kaufen kann, auf die ich auch ganz schnell eine Antwort gefunden habe.

 

Vorteile sind folgende:

  •        Es gesund (sehr wichtig, da ich meinem Körper nicht schaden will)
  •       Kein YoYo Effekt (wenn es richtig gemacht wurde)
  •       Kein großes Aufwand (für mich doch perfekt)

 

Das negative habe ich bereits schon erläutert: Lebensstill und Essgewohnheiten ändern – eine wirkliche Herausforderung für mich. Macht aber nichts, das werde ich schon schaffen. Man muss nur daran glauben, dann wird am Ende alles gut.

 

Ich fühle mich aufgeregt, sollte ich doch. Auf jeden Fall gleich ran an die Arbeit und immer vorwärts bewegen, und nicht nach hinten schauen.

 

Das wars für heute. Hat mich wieder gefreut! Bis dann.

 

Fr

08

Aug

2014

Ironie des Schicksals

Wenn man einen schlechten Tag hatte, ist man sehr unzufrieden mit sich selbst und denkt darüber nach was man eventuell an diesem Tag falsch gemacht haben könnte.
So geht es eigentlich jedem Menschen, selbst mir. Wenn ich dann einen schlechten Tag gehabt habe, dann versuche ich mich mit fröhlichen Dingen zu beschäftigen, z.B. ich zeichne ein schönes und besonderes Bild und zeige es dann meinen Eltern, oder ich höre Musik um mich etwas abzulenken, welches auch sehr gut funktioniert.
Ich finde man sollte sich nicht darüm kümmern was hinter einem liegt, sondern vor einem, denn wenn man sich nur auf die Vergangenheit konzentriert, kann man einfach kein glückliches Leben führen.
Ich bin sehr glücklich mit dem was ich vor mir liegen habe und versuche auch jede Hürde des Lebens mit Freude anzugehen, aber es klappt einfach nicht immer.
Deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich mich jeden Abend hin setze und in mein Tagebuch schreibe, was mir so am Tage passiert ist und was ich alles so gemacht habe.
Diese Methode hilft auch ganz gut wenn man seelischen Stress hat und nicht weiß mit wem man darüber sprechen soll  kann.
Desto mehr kann ich mich darüber freuen, das auch ich diese Zeit des Streßes nur durch ein simples Tagebuch geschafft habe )

Deine Blackwintersun ;)

P.s. Man könnte natürlich auch ein Internet Tagebuch benutzen, was allerdings nicht immer bei
allen geht da sie keinen Pc haben !!